Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

commander-admiral-theol-und-der-schrottfelddrache-teil-2 [2009/04/23 03:30] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
  
 +Auf der Glasscheibe des Cockpits ist eine neue Markierung aufgetaucht,​ in phosphorisierendem Grün hat sich ein Rahmen über einen Punkt im weiten Weltraum gelegt, an dessen Seite Zahlen und Vektoren mehr Informationen zu vermitteln versuchen. [[Commander Admiral Theol]] lässt sich die Daten durch den Kopf gehen und überschlägt hinter seiner Stirn Möglichkeiten und Chancen. Das Objekt, noch für das freie Auge unsichtbar, nähert sich mit einer für das All gemächlichen Geschwindigkeit. Sein Kurs ist allerdings kaum misszuverstehen,​ und Commander Admiral Theol weisz, das die Sensoren des alten Raumklippers trotz ihrer Ungenauigkeit hier die Wahrheit sagen. Es kommt. Es - das Ding, entweder ein Schlachtkreuzer von mindestens einer Grösze der Omegaklasse,​ oder etwas anders. Etwas ganz anderes. "Wenn wir wenden, erkaufen wir uns ein wenig Zeit. Zeit. Vielleicht das Wichtigste jetzt fürs Erste. Aber der Schrottgürtel. Hier eine Raumkrümmung durchzuführen ist Wahnsinn. Es ist aber auch Wahnsinn, überhaupt hier zu sein. Verdammt."​ Commander Admiral Theol murmelt leise und vertieft vor sich hin. "​Was?"​ Er zuckt zusammen, als die weibliche Stimme, die ihm schon einmal so bekannt vorgekommen ist, durchs Cockpit hallt. Ruckartig dreht er sich um, fast wütend, belauscht worden zu sein, obwohl er weisz, dasz dieser Vorwurf mehr als irrational ist. "​Nichts. Ich denke."​ - "Sie denken aber ziemlich laut. Woher wollen sie eigentlich wissen, ob der Drache überhaupt noch hier ist? Ob das.." Sie zeigt in Richtung der Markierung. "das hier überhaupt ihr Monster ist?" Commander Admiral Theol schnaubt überrascht. "MEIN Monster? Wollen SIE es herausfinden?"​ Sie blickt ihn mit gerunzelter Stirn schweigend an, was Commander Admiral Theol veranlasst, lieber doch wieder in Richtung des unbekannten Objekts zu blicken. "Was auch immer es ist, es hat uns bemerkt. Und das verursacht ein verdammt übles Gefühl in meinem Bauch."​ Der alte Mann erhebt ein wenig zu laut seine Stimme:"​ Vielleicht ist ja ein Kurierschiff. Oder ein Kreuzer der Sternenflotte. Es könnte ja sein dasz.."​ - Commander Admiral Theol unterbricht ihn mit einer forschen Handbewegung. "​Nichts kann sein. Wir verlieren nur Zeit und.." seine Stimme klingt plötzlich wie die eines Ausbilders der Sternenoffiziersakademie. ".. und Zeit, Zeit ist vielleicht das Wichtigste fürs Erste."​ Er räuspert sich. Mit befehlendem Unterton schallen seine Worte durch den engen Raum: "​Navigation:​ wenden! Eins. Zwei. Jetzt! Sensoren: Sind weitere Daten verfügbar? Waffenstation:​ Energie in die Rückbatterie umleiten und bereit halten! Technik: Reduzieren Sie die Energie aller nicht benötigten Systeme und leiten Sie alles auf .." Ein weiteres Räuspern erklingt. "..die Antriebssysteme um und.." Commander Admiral Theol schaut auf und bemerkt dasz alle Augen auf ihn gerichtet sind und die meisten Münder einfach offenstehen. Er hebt die Arme. "Wieso bewegen wir uns nicht?"​ Der alte Mann blickt in die Runde. "Nun, ich denke, die Leute sind es nicht gerade gewohnt, nun, wie soll ich es ausdrücken,​ so militärisch behandelt zu werden."​ Er winkt ab und wendet sich seiner Crew zu. "Tun Sie wie Commander Theol ihnen befiehlt."​ Alle nicken. "Ach ja, ausserdem, wir haben keine Waffenstation.",​ kommt es noch leise aus seiner Richtung. Commander Admiral Theol, der schon schneidig ein "​Admiral,​ bitte!"​ einwerfen wollte, stockt mitten im Luftholen. "Keine Waffenstation?"​ Der alte Mann und die Frau nicken gleichzeitig. "​Verdammt."​
 +
 +Mitterweile ist das Schiff wieder in die Wolke aus Trümmern, verkohlten Fragmenten ehemaliger Raumgleiter und undefinerbaren Resten aus Metall, Plaststahl und Porzellan eingetaucht. Das Schrottfeld,​ ein chaotischer Wirrwarr aus scharfkantigen Teilen, die in ständiger Bewegung sind, ist normalerweise ein Ort, den jeder Navigator zu meiden versucht, doch jetzt erscheint es Commander Admiral Theol fast wie ein wärmender Mantel. Wenigstens kommt darin nicht das Gefühl auf, allein im kalten Weltraum zu sein, und vielleicht würde das Ding, das laut den Sensordaten noch immer zu ihnen aufschlieszt,​ so die Spur des kleinen Schiffes verlieren. Commander Admiral Theol hofft es zumindest. Im Cockpit ist es merkwürdig still geworden, selbst der alte Mann hat während der kurzen Zeit ihrer beginnenden Flucht kaum ein Wort verloren. Commander Admiral Theol findet das auch gut so, denn seine Konzentration gilt ganz alleine der Konsole der Sensoren, neben der er jetzt steht. "Es schlieszt weiter auf. Schneller als erwartet. Ich glaube kaum dasz wir es loswerden. Da musz ein guter Scanner noch intakt gewesen sein, als das Ding sich zusammen gesetzt hat. Verdammt. Kommunikation:​ Ich glaube wir können darauf verzichten, Funkstille zu wahren. Setzen sie einen Hilferuf an alle Kampfflotten ab ud warnen sie zivile Schiffe, in dieses System zu springen."​ - Der Funker zögert. "Sie glauben, Sir?" - "Tun Sie es!" - "Aber wenn.."​ - "​SOFORT!"​ Das Brüllen, mit dem diese Worte in allen Ohren klingeln, beschleunigt die Finger des Funkers wie ein [[Magnoetogauss-Geschütz]] ein Projektil, untermalt von einem kleinlauten:​ "Ja, Sir." Commander Admiral Theol musz grinsen, trozt der prekären Situation, in der er sich befindet. Ein wenig Militärerfahrung wird dem jungen Mann gut tun. Wenn er es überleben sollte. Dieser Gedanke bringt Commander Admiral Theol sogleich wieder auf das wahre Problem zurück. Mittlerweile kommen immer genauere Daten in der Konsole an, und wenn die Werte stimmen, dann musz das Ding dort draussen grosz sein, nein, noch gröszer. Riesig. Inzwischen ist sich Commander Admiral Theol sicher. Es ist ein Schrottfelddrache,​ ein Monster aus Metall und toten Besatzungsmitgliedern,​ zusammengeschweiszt von einer künstlichen Intelligenz und voller Wut in einem von Waffenmündungen gesäumten Stahlbauch. Allerdings behält er diese Erkenntnis lieber für sich. Die Spannung ist sowieso schon beinahe hörbar, nur Atemgeräusche mischen sich in das technische Klacken und Piepsen, hin und wieder knarrt ein Stuhl, aber sonst schweigen alle. "​Willkommen beim Militär.",​ schieszt es Commander Admiral Theol noch einmal durch den Kopf. Und wieder überkommt ihn kurz ein hartes Grinsen.
 +
 +Plötzlich fährt Commander Admiral Theol herum und seine Augen bohren sich in den alten Mann. "​Sprengstoff."​ - Das verdutzte Gesicht seiens Gegenübers hätte ihn beinahe zum Lachen gebracht, wenn sich nicht eine Idee in seinem Kopf festgesetzt hätte. "​Was?"​ Die Stimme der Tochter vertreibt kurz den Enthusiasmus,​ der von Commander Admiral Theol Besitz ergriffen hatte, doch nach zwei Sekunden hat er sich wieder gefangen. "Ja. Sprengstoff. Sie müszen doch zumindest irgendeine Form von Sprengstoff an Bord haben. Zum Entfernen von Asteroiden, zum Freisprengen von defekten Halteklammern."​ Commander Admiral Theol blickt in die Runde. Überall Köpfe, die zögernd schüttelnd verneinen. "Das einzige, das auf diesem Schiff hochexplosiv ist, ist die Selbstzerstörungssequenz des Reaktorkerns,",​ der alten Mann hebt die Brauen, " und ich glaube ja nicht, dasz das einem ihrer Pläne entsprechen würde."​ Commander Admiral Theol seufzt. "​Nein.",​ gibt er müde zu.
 +
 +Im selben Moment scheint das Schwarz des Alls sich mit der Kraft von Sonnen rot zu färben. Neben dem Schiff, nur einige hundert Meter entfernt donnert eine gewaltige Explosion. "​[[Plasmaburn]]-Beschusz!"​ Commander Admirals Stimme geht beinahe im Röhren der Kakaphonie unter, die sanft vom Rasseln einschlagender Schrott-Teile auf der Aussenhaut des Schiffes untermalt wird. Sekunden später ist wieder alles still, fast schon übernatürlich leise. Die Besatzung des Raumgleiters,​ bleichgesichtig und mit Schweiszperlen auf der Stirn starren sich entsetzt gegenseitig an, bis ihre Blicke schlieszlich fragen und voller Hoffnung auf Commander Admiral Theol ruhen, während dieser, von all den jungen Frauen und Männern im Blickfeld gehalten, gerade über zwei Computerblöcke spring, um den Weg zur Steuerungskonsole ein wenig abzukürzen. "​Ausweichmanöver nach 3 Strich 25 Stufen!"​ Sogar seine Stimmlage klingt durch die hohe Geschwindigkeit seines akrobatischen Sprungs und den Dopplereffekt ein wenig verzerrt. Commander Admiral Theol erreicht die Konsole, stöszt unangenehm mit dem jungen Offizier zusammen und hämmert gleichzeitig die neuen Kursdaten in das Bedienpad. Die Gravdämpfer versuchen kreischend die Beschleunigung abzugleichen,​ als das Schiff plötzlich in einem fast unmöglichen Winklen nach unten kippt und gleichzeitig um die eigene Achse rotiert, während die Schubdüsen mit neuer Kraft den ganzen Rumpf erzittern lassen. "​Verzeihung.",​ murmelt [[Commander Admiral Theol]] in Richtung des jungen Mannes, der mit staunenden Augen seine Schulter reibt und allem Anschein nach gerade zu begreifen versucht, was gerade mit einerseits ihm, andererseits dem Kurs geschehen ist und warum plötzlich das Licht eine andere Farbe hat. An ihrer zuvorigen Position zieht mit kaum einschätzbarer Geschwindigkeit eine Walze aus rotem Höllenfeuer vorbei, die nach einer Sekunde in einen ausgebrannten Schiffsrumpf einschlägt,​ und diesen zu scharfkantigen Fragmenten zerfetzt. Commander Admiral Theol grinst zufrieden. "Gut, das.." der Satz bleibt ihm im Mund stecken, als das Schiff erneut erzittert, diesesmal allerdings wie unter einem Hammerschlag eines Kampfstampfers der Theoliden. Der alte Mann und seine Tochter, die sich gerade hochgerappelt hatten, nachdem das plötzliche Manöver alle von den Beinen gerissen hatte, die nicht schnell genug Halt fanden, stürzen erneut ächzend zu Boden. Der Kopf des Ratsvorsitzenden schlägt auf eine Kabelabdeckung,​ und Blut strömt aus einer Platzwunde, als er stöhnend das Bewusztsein verliert. "​Papa!",​ die Frau, noch immer schwer aus dem Gleichgewicht,​ packt den alten Mann und schüttelt ihn. "​Nein!"​ Ihr Schrei lässt Commander Admiral Theol herumfahren. "​Bringen Sie ihn auf die Krankenstation,",​ nach einigem Zögern fügt er murmelnd hinzu "​wenigsten das sollte dieses verdammte Schiff haben, und.." Ihr Blick, der funkensprühend direkt in seine Augen fährt, um sich dann in sein Herz zu bohren, lässt ihn abrupt verstummen. "​Verzeihung,​ ich wollte nicht..",​ doch sie hatte sich schon abgewendet und schleppt den Ratsvorsitzenden auf den beleuchteten Gang hinaus. "Ach, verdammt nochmal."​
 +
 +[[Commander Admiral Theol]] fängt sich wieder. "​Schadensreport",​ brüllt er in das stille Cockpit hinein. "Kaum Schäden an der Aussenhülle,​ ein Wartungsschacht wurde abgeschottet,​ keine Systeme beschädigt.",​ antwortet pflichtbewuszt der Diensthabende Offizier am Technikterminal,​ "​Reparaturbots sind an der beschädigten Stelle."​ - "Na, geht ja." dachte Commander Admiral Theol zufrieden, bis ihm eine Kleinigkeit auffällt. "Ich warte auf das Sir!" Seine Stimme könnte in diesem Moment durch Plaststahl schneiden. "Wie bitte?"​ der blonde Mann, der sicher ebenfalls nicht mehr als 25 Jahre zählt, was auch das Durchschnittsalter der Crew zu seien scheint, starrt Commander Admiral Theol verwirrt und ein wenig zitternd an. "Sir! Sie haben mich mit Sir anzusprechen,​ oder Commander Admiral."​ Nach einer zögerlichen Sekunde, die der junge Mann braucht, um das Geforderte zu verstehen, antwortet er kleinlaut "Ja, Sir, Commander."​ Commander Admiral Theol donnert: "​Commander ADMIRAL!"​ Nach einem schuldbewuszten Zusammenzucken bellt der Angesprochene "​Verzeihung,​ Sir, Commander, Admiral!"​ - "Na, geht ja." dieses Mal spricht Commander Admiral Theol seine Gedanken laut aus, während sich ein kleines Stück Zufriedenheit in ihm breitmacht. Er wendet sich wieder dem Cockpitfenster zu und runzelt kurz darauf die Stirn. " Was zu Hölle ist das?" Auf der Leinwand aus tiefstem Schwarz, das nur sporadisch durch ferne Lichtpunkte unterbrochen wird, zeichnet sich ein kleiner, verwaschener,​ blauer Fleck ab. "​Meldung,​ was ist dieses Objekt?"​ Der Sensoriker antwortet wie aus der Pistole geschossen: " Das ist Mermurmlada."​ Er besinnt sich. "Sir! Mermurmlada ist ein ehemaliger Mond von Trumbart Vier, Sir, der allerdings wegen seines instabilen Kerns auf eine weit entfernte Umlaufbahn gebracht wurde. Ziemlich ungemütliche Welt, zwar mit Wasser, aber voller Erdbeben, Gysire, und es fehlt nicht viel und sie wird auseinanderbrechen. Sir." - "​Auseinanderbrechen..."​ Die Kinnlade von Commander Admiral Theol arbeitet mahlend. "​Auseinander.. Nehmen sie sofort Kurs auf diesen Mond. Wie hiesz er noch einmal?"​ "​Mermurmlada,​ Sir!" - "Kurs auf Mermurmlada,​ sofort"​ Der Funker, bisher still und ohne Aufgabe, wendet sich um. "Aber Sir, diese Welt ist kocht innerlich, und wenn wir Pech haben, fliegt sie uns um die Ohren."​ Commander Admiral Theol schnaubt. "Nicht nur uns. Und ausserdem, im freien All haben wir kaum eine Chance, dieses Biest zu erledigen. Tun Sie, was ihnen gesagt wird, und der Rest haltet den Mund!" Wie zur Bestätigung seiner Worte zischt eien weiter Walze aus rotem Feuer knapp an ihnen vorbei und zerschmettert einige Schrottteile weit vor dem Schiff.
 +
 +"​Entfernung?"​ - "24 Systemklicks,​ Sir!" - "Er holt auf, Kurs?" - "Drei Strich 28 Stufen, Sir!" - "​Display!"​ - "Ja, Sir!" Über die Aussicht legt sich ein Bild, das eine sich windende Masse aus glänzenden,​ scharfkantingen Teilen zeigt. Die Form ist die eines Lindwurms in den alten Geschicht unähnlich, nur dasz dem Ding sämtlicher organischer Charakter fehlt. Chaotisch angeordnete Triebwerke, alle von verschiedenster Gestalt und Grösze sind an den Seiten der Kreatur verteilt, und glühen in der hellblauen Art und Weise, wie sie Ionentriebwerken zu Eigen ist. Im vorderen Bereich de Wesen zeichnen sich schlank und elegant die Öffnungen verschiedenster Waffensysteme ab, deren Läufe im Inneren fluorisierend schimmern. Die Illusion eines Kopfes wird durch gröszere Wrackteile erzeugt, die obendrein meist mit intakten Panzerplatten bestückt sind. [[Commander Admiral Theol]] weisz, dasz sich irgendwo dahinter das Gehirn der [[Schrottfelddrache|Drachens]] befinden musz, die [[AI]], ein Computer samt Klein-Reaktor,​ die Seele des Monsters. Hinter dem Abbild des Schreckens lässt sich die kleine Welt erkennen, ein winziger Mond, der von einer dichten, wabbernden Atmosphäre umhüllt in der Schwärze des Weltraum steht. Das Schiff rast mit allem darauf zu, das die Triebwerke herzugeben vermögen. Eines war in den letzten Minuten der Verfolgungsjagd bereits ausgefallen,​ da es die Belastung, für die es sicherlich nicht konstruiert wurde, nicht merh vertragen hatte. Commander Admiral Theol hatte dies nur mit einem leisen Fluch quittiert. Der Kleinplanet füllt mittlerweile zwei Drittel des Sichtfeldes aus, in den wenigen wolkenfreien Bereichen lassen sich tief unten die geschwungen Formen von Kontinenten erkennen, die im Laufe der Zeit von den Einflüszen der Elemente glattgeschiffen wurden. Immer wieder werden die weichen Formen von Dampfwolken verhüllt, die anscheinend aus dem Inneren des Mondes kochend in die Höhe schieszen. "​Kochend..."​ Commander Admiral Theol kratzt sich eine Augenbraue, "​Kochend.."​ - "​Sir?"​ Commander Admiral Theols Hand zuckt zurück. "​Nichts,​ ich.. Zeit bis zum Eintritt in die Atmosphäre?"​ Der Offizier am Steuerpult will gerade zu einer Antwort ansetzten, als er vom lauten Zischen einer sich schlieszenden Tür und einer weiblichen Stimme unterbrochen wird: "Sind sie verrückt, Commander? Sie wollen da runter? Diese Welt ist ein Kochtopf, und ich glaube kaum, dasz dieses Schiff konstruiert wurde, um in solchen Bedingungen manövrieren zu können und.." In Commander Admiral Theol steigt der Ärger hoch, nicht nur, dasz diese Frau in penetranter Art und Weise seine Authoriät zu untergraben versucht, indem sie ständig auf seinen Admiralstitel vergisst, nein, immer muszte sie auch etwas daran aussetzen, was er zu tun gedenkt und überhaupt, die hatte ihn zuerst bewusztlos geschlagen und dann entführt. Aber der Blick, ihre Augen, zumindest wenn sie lächelt. Aber das wird in diesem Moment wohl nciht der Fall sein. Commander Admiral Theol grinst sie an und blickt dann doch schnell zur Decke hoch, was ihm, den Umständen entsprechend,​ gar nicht zu unpssend vorkommt. "​Madam,"​ beginnt er, "das dieses Schiff auch nicht dafür gebaut erscheint, in den Weiten ihres verdammten Heimatsystems herumzuschippern und es dort mit diversen Drachen, Monstern und was weisz ich aufzunehmen,​ möcht ich Sie fragen, welche der Optionen Ihnen lieber ist. Gekocht oder Zerfetzt. Aber falls Sie zweiteres in Bedacht ziehen, möchte ich Ihnen noch mit aller Deutlichkeit nahelegen, dasz erstens Möglichkeit eins vielleicht eine kleine Chance bietet, beidem zu entkommen und dasz zweitens mir persönlich das Kochen lieber ist, und da ich hier nun das Kommando übernommen habe, und die Entführung,​ die dazu führte, war gewiss nicht meine Idee, werden wir es eben mit Kochen versuchen. Und jetzt suchen sie sich einen netten Platz, am besten kühl, und halten sie gefälligst den Mund, denn wir tauchen gleich in die Atmosphäre ein, und wenn dieser kleine Mond hier wirklich so ist, wie sie sagen, könnte es in circa zwei bis drei Minuten wohl etwas ungemütlich werden."​ Der Mund der jungen Frau, der die Hälfte der Rede offengestanden hatte, klappt mit aufeinander schlagenden Zähnen zu. "Das war irgendwie die ganze verfluchte Reise wert", dachte Commander Admiral Theol.
 +
 +Auf der Brücke hatten sich alle, die noch irgendwie auf den Beinen waren, mittlerweile auf pneumatische Sessel gesetzt und, wenn vorhanden, Haltegürte verschlossen. Commander Admiral Theol selbst hat auf dem zuvor verwaisten Commandersitz Platz genommen, beide Arme auf die Lehnen gelegt, an deren Enden Schalter und Knöpfe eine Grundsteuerung des Schiffes ermöglichen. Mit einem grimmigen Lächeln hat er den nur von einer Plast-Platte abgedeckten Platz bedacht, an dem normalerweise bei diesem Modell die Waffensteuerungselemente eingelassen sind. "​Sparen am falschen Ende", hatte er noch leise gezischt, ohne dasz es jemand verstehen konnte, und, etwas lauter"​ typisch Politiker"​ gemurmelt.
 +
 +Vor dem Schiff bietet sich ein beeindruckender Anblick einer Welt, die ständig in Bewegung ist. Wolkenschichten um Wolkenschichten flieszen ineinander und lassen den Betrachter schnell ein kleines Schwindelgefühl verspüren. Auf diesem Mond gab es keine Beschaulichkeit,​ durch einen Planetenkern,​ der nicht gerade zu den Verlässlichsten gehört, aufgeheizt, ist das Gleichgewicht ein wenig ausser Rand und Band geraten, sodasz diese Welt langsam und stetig ihre Energien ins All hinaus schleudert, bis der Kern erkaltet und alles zu einem toten Felsbrocken wird, oder aber vorher auseinander bricht, da sich die Masse nicht mehr selbst tragen kann. Lebe wild und stirb jung, auf einen stellaren Maszstab gesprochen. Rund um das Raumschiff haben sich Wolkenwirbel gebildet, und das Hitzeschild leuchtet bereits in der Reibungswärme. Kleine Feuerbälle lösen sich von der Aussenhaut, und Commander Admiral Theol beschleicht ein ungutes Gefühl, das ihn immer in solchen Augenblicken befällt, seit er vor einiger Zeit als Testpilot für ein Wissenschaftlerteam gearbeitet hatte, das Gravitationsfeldänderungen an Sonnen untersuchte. Damals wäre er fast im Odem einer Sonne verglüht, wenn auch nur im Simulator. Aber as hatte ihm zumindest einmal gereicht. Commander Admiral Theol räuuspert sich und vertreibt die Erinnerungen. "​Entfernung des Drachens?"​ - "14 Systemklicks,​ Sir, und näherkommend"​ Das hätte der Offizier nicht zu erwähnen brauchen. Nicht nur, dasz das Eintreten in eine Atmosphäre natürlich immer abbremst, mittlerweile hatte man sich ja obendrein noch von schon insgesamt zwei der Ionentriebwerke verabschieden müszen."​Gehen Sie tiefer runter, wenn wir uns irgendwo vor dem Vieh verstecken können, dann unter diesen Wolken. Ohne Hitzeschild wird sich die AI nicht runter wagen, hoffe ich zumindest."​ Dasz die gröszere Sorge die ist, dasz der Schrottfelddrache den Planeten einfach in seiner Wut und mit seinen Waffen zu kosmischen Staub verwandelt könnte, erwähnt Commander Admiral Theol nicht. Immer auf die Moral der Mannschaft achten, eine der ersten Lektionen an der Admiralsakademie auf [[Oxford Acht]]. "​Scheisz Vieh", entkommt es dem Commander Admiral.
 +
 +Die Umrisse der Kontinente werden klarer, auch wenn der übrige Eindruck mehr von der Art ist, in einer Suppe zu schwimmen. Der Ausblick nach oben, bietet nur mehr ein verworrenes Blaugrau, das irgendwie unheimlich ständiger Bewegung unterworfen ist, und nur von grünlichen Schlieren unterbrochen dennoch monoton einschläfernd wirkt. Wie zum Ersticken. "Sir, das ist die letzte Wolkenschicht,​ unter dieser ist ein relativ nebelfreies Gebiet, das sich bis zur Oberfläche erstrecken sollte, und .." Die letzten Wolkenfetzen haben sich zur Seite geschoben und bieten einen Anblick auf ein phantastisches Bild. Nicht dasz Commander Admiral Theol im Anblicken fremder Welten keine Übung gehabt hätte, dennoch verschlug das hier sogar ihm die Sprache. Die Oberfläche wirkte wie geschmolzenes Wachs einer Kerze, das von abgerundeten Schulchten durchzogen wird und aus dem organisch geformte Gebilde wachsen, die Bögen, Obelisken und Kuppeln bilden. Alles wirkte grünlich und bläulich, man hatte den Eindruck, diese Welt bestehe aus Schaumdämpfern,​ wie sie zwischen Aussenhaut und Zusatzpanzerung eingelassen werden.Commander Admiral Theol zeigte auf einen der Canyons. "Dort hinein! Schnell!"​ Seine Anzeige am Commanderstuhl hatte ihm verraten, dasz der Drache sich unmittelbar über ihnen, direkt über der letzten Gasschicht des Planeten, befand. Und noch immer schmolz die Entfernung dahin, langsamer zwar, aber der Trümmerfelddrache holte sichtbar auf. "Du verdammtes Monster wirst uns doch nicht folgen wollen.."​ Commander Admiral Theol knirschte mit den Zähnen, "​..bleib wo du bist, oder fahr zur Hölle!"​ Der Raumgleiter raste mit Überschall-Geschwindigkeit auf die Oberfläche zu, kaum abgebremst erreicht er die Schlucht. [[Commander Admiral Theol]] drückt seinen Steuerknüppel nach unten, und mit einem magenverschlagenden Hopser schieszt das Schiff in den Canyon hinab. Irgendwo weiter hinten in der Brücke ertönen würgende Geräusche, was Commander Admiral Theol ein neues Grinsen aufs Gesicht zaubert. Langsam würde ihm die Sache Spasz machen, wenn nicht der Drache, nach einem kurzen Zögern in diesem Moment in die Atmosphäre eingetaucht wäre und nun näher und näher aufrückte. So würde er niemals ihre Spur verlieren, das wuszte Commander Admiral Theol, allerdings, es gab auch noch die Hoffnung, dasz der Trümmerfelddrache in den Wolken irgeneine Form von Fehlfunktion erleden würde. Doch Commander Admiral Theol wuszte ebenfalls, das künstliche Intelligenzen im Allgemeinen recht gut um ihre Chancen beschied wuszten und sich eigentlich niemals auf ein Experiment einlieszen. Aber man konnte ja nie wissen. Die Wände des Canyons huschten an ihnen vorbei, während in der Ferne Blitze die Szenerie mit grellem Licht erhellen. Ein wirklich ungemütlicher Ort, fast so schlimm wie [[Hunga 34]], ein umkämpfter Planet während der Eidechsenkriege,​ in denen Commander Admiral Theol seine ersten Sporen verdient hatte. Und da diese Reptil-Abkömmlinge,​ gegen die die Menschheit Krieg geführt hatte, wechselwarm waren, kamen diese mit dem heiszen Planeten viel besser zurecht als die Kampfgruppen der Menschen. Erst durch Verdunkelung der Sonne und einer Abkühlung des Klimas auf Hunga Vierunddreissig konnte die Schlacht siegreich beendet werden, was allerdings diese Welt selbst nicht viel lebenswerter machte. Heute ist Hunga Vierunddreissig ein toter Eisbrocken, und fast noch schlimmer als zuvor. Commander Admiral Theol wischt sich über die Stirn, um die alten Erinnerungen loszuwerden. Er hatte jetzt sichr wichtigeres zu tun, als in Nostalgie zu schwelgen. Ach, die wie glorreich die alten Tage waren. Plötzlich erzitterte das Schiff, und ein Aufschrei ging durch die Besatzung. Unter ihnen war etwas in die Luft geflogen. Das Blickfeld hatte sich mit einem Male verändert, eine weisze Wand schob sich aus dem Boden, und im nächsten Moment wurde der Gleiter von einer Kraft nach oben gerissen, während rundherum die Luft noch immer kocht. Ein Gysir, gewaltiger als eine Kleinstadt spuckt Wasserdampf und giftige Gase aus dem Inneren des Planeten aus. Das Schiff wird mit einem Dröhnen weiter nach oben getragen, und Commander Admiral Theol, laut fluchend und still sich selbst Vorwürfe machend, musz den Schub drosseln, um nicht wie ein Spielball herumgewirbelt zu werden. Fast kann man im Cockpit den pochenden Herzschlag der Crew hören und in aller Ohren rauscht schmerzhaft Blut und Adrenalin. Commander Admiral Theol hält das Schiff auf Position im wirbelnden Nebel, während der Gysir, der viel zu langsam an Kraft verliert, sie noch weiter in den Himmel hinauf schleudert. Schlieszlich verebbt der Strom, und eine unbehagliche Ruhe legt sich über die Brücke. "​Wirklich ein ungemütlicher Ort, nicht wahr?" Die Stimme der Frau transportiert beiszenden Sarkasmus. "Sie bringen uns alle in Gefahr! Sie können froh sein, dasz dieses Schiff für den Atmosphärenflug abgedichtet genug ist, sonst wären wir nun alle verbrüht. Wir sollten schnell diesen Mond verlassen so schnell es geht, vielleicht können wir dem Drachen entkommen und.." Sie verstummt, Commander Admiral Theol, noch immer nicht zu einer Antwort fähig, hatte sich umgewandt und betrachtet gerade mit einiger Verwunderung ihr Gesicht. Es war mitten im letzten Satz bleich geworden, irgendetwas hatte ihr die Kehle verschlossen und nun starrt sie mit geweiteten Augen ins Commander Admiral Theols Richtung. Diese Augen, Commander Admiral Theol kann nicht anders, als kurz bewundernd in die zwei aufgerissenen Teiche zu blicken. "​Seltsam,​ irgendetwas stimmt nicht",​ fuhr es ihm durch den Kopf, es sieht fast so aus als hätte sie Angst. "​Lächerlich."​ denkt er verwundert, bis ihm auffiel, dasz sie keineswegs ihn anblickt, sondern direkt an ihm vorbei! Commander Admiral Theol dreht sich langsam in seinem Sessel herum. "​Verflucht nochmal..",​ kommt es zögerlich über seine Lippen.
 +
 +Vor dem Schiff, das noch immer zitternd in den letzten Atemzügen des Gysirs hing, hatte sich etwas aus den dichten Wolken geschoben. Ein unförmiges Ding, so grosz wie der Eiffelturm auf der alten Erde, das sich nach hinten fortsetzte und irgendwo im Nebel verschwindet. Wie glühende Eckzähne links und rechts der schnittigen Gestalt schmelzen zwei kleinere Ionentriebwerke Gasmoleküle zu neuen Verbindungen zusammen, und verschaffen der Masse fast ein grinsendes Aussehen. Pockennarbig und scharfkantig stehen überall Kanten ab, die mit gezackten Rändern wirken, als wären sie in Äonen gealtert, und so mancher geschmolzene Krater vermittelt den Eindruck, als ob das Ungetüm hundert Augen besäsze. Darunter waren Reihen aus Kanonenmündungen zu erkennen, die mit ihrem roten Widerschein seltsame Reflektionen auf der Scheibe des Cockpits erzeugen, in welchem man in diesem Moment eine Stecknadel fallen hätte hören können.
 +
 +Commander Theol erbleichte ebenfalls beim ersten Anblick des Drachens, doch nun, einen Moment später hat er sich wieder gefangen. Seine Faust legt sich um die Steuerung, und sein linker Zeigefinger ruht auf dem Alarmstartknopf. "Alles festhalten!",​ ruft er in die Stille auf der Brücke hinein, und beginnt konzentriert zu zählen:"​Drei,​ Zwei,​..Achtung,​ EINS!" Er presst seine Fingerkuppe auf den Startknopf, der die Ionendüsen sofort zu neuem Leben erwachen lässt, ohne sie vorher sanft aufzuwärmen,​ und drückt gleichzeitig den Raumgleiter nach unten. Alles, das nicht fest verankert ist, klatscht und rumpelt gegen die Rückwand des Cockpits, während die Beschleunigung die Luft aus den Lungen der Besatzung drückt. Während er noch keuchend atmet, bringt Commander Admiral Theol das Schiff auf einen schlingernden Zick-Zack Kurs, als beginnt, unter den Drachen zu tauchen. Dessen Kopf ruckt herum und die Frontbatterie aus Plasmaburn-Werfern entlädt sich kreischend. Hinter dem Heck des Schiffes rast eine Phalanx vorbei, die auf ihrer Bahn Atome zum Verschmelzen bringt und einen Atemzug später mit ohrenbetäubenden Krachen in die Oberfläche des Mondes einschlägt auf der sich nun Ozeane aus geschmolzenen Gestein bilden, das blasenschlagend nach allen Seiten spritzt.
 +
 +Sofort brechen aus dem Mond Gasströme aus, die unter ihnen die das Bild einer Hölle abrunden. Aber der Schusz hatte das Schiff verfehlt. "Wir gehen zurück in den Canyon!",​ schreit Commander Admiral Theol in den Lärm hinein, "​Schäden?"​ - "Zwei Triebwerke ausgefallen,​ am Heck hat es eine Sensorenkuppel erwischt, aber wir können noch fliegen, Sir!" Commander Admiral Theol erlaubt sich eine Sekunde lang ein zufriedenes Lächeln.
 +
 +Ein Schatten zuckt links an ihnen vorbei, "Das musz der Schwanz des Ungeheuers sein, es wendet.",​ Commander Admiral Theol lässt die Ionentriebwerke,​ die nun an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit stehen, noch um eine Energiestufe mehr Schub geben. Das Schiff, das für diese Beschleunigung,​ und auch für die Manöver, die Commander Admiral Theol immer wieder von den Steuerdüsen abverlangt, sicherlich nicht gebaut wurde, dröhnt protestierend. "Ich will eine Heckkamera auf dem Display!"​ Ein grünlich schimmerndes Rechteck legt sich über einen Teil der Cockpitscheibe,​ und flimmernd lässt sich das langgezogene zuckende Ding erkennen, dasz nur einige Schiffslängen hinter ihnen zur wütenden Verfolgung ansetzt. Als die Öffnungen der [[PlasmaBurn]]-Werfer von neuem zu leuchten beginnen, drückt Commander Admiral Theol den Raumgleiter in Richtung einer Canyonwand. Die gedrehte Unterseite des Schiffes schrammt über die glatten Seitenwände,​ während fauchend vier Plasmaladungen an ihnen vorbei gehen. Ein Treffer würde genügen, das weisz Commander Admiral Theol, ein Treffer. Einige herannahende Meter vor ihnen schalgen die Plasmabomben in Wand der Schlucht ein. Die Welt vor ihren Augen löst sich einfach in einen atomaren Feuersturm auf, in den sich wiederum die Auswürfe des Mondes mischen, Feuer und Wasser, ein Kampf der Naturgewalten,​ eine Hölle in sich, die ihre Ausläufer dem Schiff entgegen schickt. Knapp nur kann Commander Admiral Theol ein Ausweichmanöver fliegen, das zwar ihren Untergang hinauszögert,​ allerdings einem weiteren Triebwerk die Kraft raubte. "​Schäden auf der Unterseite, wir haben 85 Prozent des Hitzeschildes verloren, Sir, die Panzerung ist zerrissen, und das Triebwerk, Sir." Das Schiff ist mittlerweile nur mehr zu halben Schub fähig, und Commander Admiral Theol weisz, dasz es nur eine Frage der Zeit sein kann, bis ihnen endgültig die Puste ausgehen würde und der [[Schrottfelddrache|Schrottringdrache]] letztendlich doch zu der Befriedigung seiner Zerstörungswut kam. "Soll er doch zur Hölle fahren!",​ schaubt Commander Admiral Theol laut, langsam Verzweiflung verspürend. Hölle? Zur Hölle? In Commander Admiral Theols Kopf hallt es wieder. Er schlägt sich klatschend gegen die Stirn. "​Hölle!",​ ruft er in die sonst nur vom Dröhnen des Schiffes erfüllt. "​Sir?",​ der Technik-Offizier schaut ihn fragend an, was Commander Admiral Theol beflissen ignoriert. "​Sensorik! Auf geologischen Scan umstellen! Gibt es in der Nähe einen Vulkan, ein Lavafeld, irgendetwas in dieser Richtung? Na los, machen sie schon!"​ Die Meldung brauchte eine Minute, in der ein weiteres Plasmageschoss weit an ihnen vorbeiflog, und sich irgendwo in den Wolken verlor. "Sir, ein Schildvulkan,​ Commander Admiral, 3 Kilometer entfernt in Richtung Nord-Osten."​ - "​Aktiv?"​ "Woher soll ich das wissen, ich kann nur die Form und die Zusammensetzung des Gesteins.."​ - "​Verdammt noch mal, vergleichen sie die Wärmewerte!"​ Ein kurzes Zögern. "Ich glaube ja, Sir, allerdings nur im Inneren des Berges."​ - "​Perfekt!"​ In Commander Admiral Theols Gesicht zeichnet sich soetwas wie gespannte Zufriedenheit ab. "Das nenne ich einmal weitsichtig,​ gut, dasz wir wissen, welchen Wegpunkten wir auszuweichen haben."​ Die Stimme der Tochter des Ratsvorsitzenden,​ die sich in die Zufriedenheit wie ein Damoklesschwert hineinschnitt,​ klingt ein wenig beruhigter als kurz zuvor, doch Commander Admiral Theol erlaubt sich, auch diese zu ignorieren. "​Perfekt",​ wiederholt er sich, "Kurs Nord-Ost, volle Kraft!"​ - "Sind sie nun vollkommen übergeschnappt?​ Der Vulkan könnte eine tickende Zeitbombe sein, und wenn der Drache.."​ - "Genau darauf baue ich ja.", unterbrach Commander Admiral Theol. "Das ist unsere Chance!",​ leise fügt er hinzu: "​Wahrscheinlich unsere letzte."​ - "Sie sind verrückt.",​ der Frau hatte es die Sprache verschlagen,​ als sie den Plan von Commander Admiral Theol erkannte.
 +
 +Als sich der Vulkan vor ihnen aus dem Nebel schält, hat der Trümmerfelddrache bereits fast das Schiff erreicht, um einfach nicht mehr danebenschieszen zu können. Ihre Überlebenschancen sinken mit jeder Sekunde, und so mancher der Besatzung hatte begonnen, mit sich selbst abzuschlieszen oder zu beten, je nach Glaube und Fatalismus. Vor dem Schiff ragte ein abgeflachter Berg auf, der, wie man von einigen Dampfausstöszen schlieszen kann, zwar ruhig, aber dennoch vulkanisch aktiv war. Der Sensorenoffizier hatte sich nicht geirrt. Commander Admiral Theols Augen waren zu zwei Schlitzen geworden, und in seinem Antlitz spiegelt sich eine innere Angespanntheit. Er war sich bewuszt, dasz nun jeder Fehler den sicheren Tod bedeuten würde. Er sah die Hypertext-Headlines vor sich: "​Commander Admiral Theol verschwunden. - Von [[Piraten]] entführt und wahrscheinlich tot." Nein, das würde er nicht zulassen, niemals. Und der Berg wird ihm dabei helfen. Mittlerweile kann man bereits Einzelheiten der geologischen Struktur erkennen, die Schichten, mit denen sich der Vulkan in den langen Jahren seiner Geschichte aufgebaut hatte, die ehemaligen Lavaströme,​ nun erkaltet, wie zu Stein gewordene Gebirgsbäche,​ und dazwischen immer wieder Dampfsäulen,​ die sich sprudelnd in den Himmel reckten. Eine panikerfüllte Stimme hallte durch das Cockpit: "Sir, wird werden langsamer, Triebwerkschub auf nur 75 Prozent!"​ - "Ich weisz.",​ knurrte Commander Admiral Theol durch zusammengebissene Zähne. "Sir, 60 Prozent, der Drache, er ist knapp hinter uns, ich empfange Energiespitzen,​ ich glaube er lädt die Werfer, Sir! - "​Hoffentlich.",​ entgegnete Commander Admiral Theol, was ihm einige verwunderte Blicke einbrachte. Der Berg war nun beinahe unter ihnen. Commander Admiral Theol stuerte das Schiff nun nach unten, direkt auf einen Teil der Flanke zu, an dem die Dampfsäulen häufiger waren. Hinter ihnen konnte man das Annahen des Schrottfelddrachens bereits hören. Das Brüllen seiner starken Triebwerke drang selbst durch das Tosen der Atmosphäre an die Ohren der Besatzung, als würde er nach seinen Opfern schnauben. "Sir, wir sind noch langsamer geworden und der .." - "​Ruhe!",​ Commander Admiral Theol hatte genug von den ganzen Meldungen. Noch war der Zeitpunkt nicht gekommen. "Rufen sie JETZT, wenn der Energiewert in den Waffensystemen des Drachens 55 Galaktojoul erreicht."​ Die Felswand vor ihnen kam rasend näher.
 +
 +"​JETZT!"​ Die Stimme des Sensorikers zittert. Im selben Moment riss Commander Admiral Theol wie im Reflex das Schiff nach oben, während sein Herz einen Shcalg lang aussetze. Die Belastung der Beschleunigung ist unerträglich. Vor ihm sinkt der Offizier der Sensorenstation bewusztlos in seinem Sessel zusammen. Blackout. Doch Commander Admiral Theol bleibt bei Bewusztsein,​ auf wenn es ihm vorkommt, als würde sein Kopf von innen heraus explodieren,​ und sein Blick würde sich rot färben. Nein, er färbt sich rot, Plasmaburn-Bomben fegen unter dem Schiff hinweg, das nun steil nach oben fliegt, und schlagen in die Flanke des Vulkans ein. In der Heckansicht kann man die riesige verdrehte Gestalt des Drachens erkennen, als dieser versucht, das Manöver des kleinen Schiffes mitzumachen. Doch ein wenig träger, ein wenig mehr Masse lassen ihn um eine Wniegkeit langsamer reagieren. Im selben Moment verschwindet die Bergflanke in einem einer gewaltigen Wolke aus aufgeweichtem Gestein und brennender Gischt.
 +
 +Commander Admiral steht vor dem Cockpitfenster und starrt schweigend ins All hinaus. Die Sterne, friedlich funkelnd, erstrahlen in der Ruhe, die sich über die verlassene Brücke gelegt hatte. Nachdem der Vulkan in seinem eigenen Druck durch die von Plasmaburn geschmolzenen Löcher explodiert ist, und das Schiff schlieszlich nach einem turbulenten Aufstieg endlich das All erreicht hat, fliehend vor der drohenden Gefahr, dasz der Ausbruch, der den Drachen unter sich begraben hatte, auch zuviel für den instabilen Mond selbst sein könnte. Doch noch exisitert Mermurmlada,​ und auch ihre übereilte Flucht war nur reine Vorsicht geblieben. Commander Admiral Theol ist zufrieden. Wirklich zufrieden. Hier allein auf die Sterne zu blicken ist der Ausgleich, den er nun am dringesten nötig hat. Plötzlich hört er das zischende Geräusch der sich öffnenden Tür.
 +
 +Er lächelte, er hörte ihre Schritte, und weisz sogleich, dasz sie es ist, die ihm zwar hier die Ruhe rauben wird, aber deren Gesellschaft nun doch ganz angenehm sein konnte. "​Commander?"​ Penetrant. Er drehte sich um. "​Commander Admiral, noch immer.",​ und musz lächeln. Immerhin, man hatte gemeinsam überlebt, und das Hochgefühl nach bestandener Gefahr solle man auch auskosten können. "Ach ja", wandte er sich an sie, "ich habe noch eine Bitte. Entführen sie mcih nie wieder."​ Sie lacht, tritt zu ihm. "Danke sehr, Sie haben uns das Leben gerettet. Und unseren Planeten, denn nun sollte es doch keinen Grund zur Sprengung mehr geben, oder?" Commander Admiral Theol nickt, und hält dann doch inne: " Doch. Der Mond, wie war noch sein Name. Man sollte ihn masseterminieren,​ nur um sicher zu gehen."​ Sie zuckt nur kurz mit den Schultern. "Darum sollte es nciht zu schade sein. Ach ja, Mermurmlada."​ - "Ist sowieso ein hässlicher Name." - "​Ja."​ Sie lacht erneut, beugt sich in Richtung des Commaner Admirals und drückt ihm einen Kusz auf die Wange. "Danke sehr, nocheinmal."​ Commander Admiral Theol bleibt zum zweiten Male in den letzten Stunden das Herz beinahe stehen, und er bevorzugt es, schnell wieder auf die Sterne vor sich zu starren.
  • commander-admiral-theol-und-der-schrottfelddrache-teil-2.txt
  • Zuletzt geändert: vor 11 Jahren
  • (Externe Bearbeitung)