Die Datenwächter von 4 sind ein in der gesamten Galaxie berühmtes Volk, das auf Grund der hohen Computer- und Technikkenntnisse bei fast allen Völkern sehr geschätzt wird. Die Datenwächter von Floppy 5 1/4 sind von grob quaderförmiger Gestalt. Der Körper weist, je nach sozialem Rang, mehrere Schlitze auf, aus dem scheibenartige Gliedmaßen ausgefahren werden könnne. Bioluminiszente Flecken, die unter diesen Öffnungen leuchten, blinken in wunderbaren Spektralfarben, je nach Stresslevel des Datenwächters.

Die Datenwächter von 4 sind evolutionär betrachtet nicht ganz echte Lebewesen. Ihr Ursprung liegt in einer seltsamen Verbindung von mineralischen Elementen und Biomasse, was zu vielen Versuchen anderer Völker aus der Umgebung führte, vor dem galaktischen Rat einen gierigen Vernichtungskrieg gegen Floppy 5 1/4 zu rechtfertigen. Aufgrund der Tatsache, dass die Datenwächter jedoch als einziges Volk zur Herstellung echter Datenkristalle und Holodisks befähigt ist, und dieses Patent wie einen geheimen Schatz hüten, wurden sämtliche Bemühungen von dem galaktischen Rat unterbunden und mit Hilfsflotten abgewendet. Einzig die Anklagen wegen Bildung eines Monopols auf Datenkristalle wurden einstimmig angenommen, jedoch verschwanden die Akten und Anklageschriften kurioser Weise immer wieder aus den Datenspeichern des galaktischen Gerichtshof oder ließen sich einfach nicht speichern.

Laut Gerüchten versuchen die Datenwächter von Floppy 5 1/4 sämtliche Informationen des Universums zentral auf ihrer Welt zu speichern, zu erfassen und miteinander zu verknüpfen. Während Grossreiche wie die Peck deswegen sogar schon Teile ihrer Verwaltung auf Floppy 5 1/4 ausgelagert haben, betrachten kleinere Völker dies mit einer wachsenden Beunruhigung. Böse Zungen, oder äquivalente Organe, sprechen sogar von einem „geheimen Plan“, die Kontrolle aller Welten an sich zu reißen. Hierauf angesprochen lachten die Peck nur schnatternd, und verwiesen auf die Effizienz und die Vertrauenswürdigkeit der Datenwächter. Daran konnte auch das Magnetenhagel-Ereignis auf Floppy 5 1/4 nichts ändern.

Aufgrund der etwas religiösen Einstellung der Datenwächter den Daten selbst gegenüber wird auf Floppy 5 1/4 und anderen Kolonien der Datenwächter das Formatieren eines Datenkristalls oder einer Holodisk mit dem Tode bestraft. Diese nun doch etwas rigorose Massnahme muss beim Betreten von diesen Welten ausdrücklich akzeptiert werden, was ein Computerkonstrukt names Eula streng überwacht.

  • datenwaechter.txt
  • Zuletzt geändert: vor 10 Jahren
  • (Externe Bearbeitung)