Gaswolken

im All gibt es eine Vielzahl von Gaswolken in verschiedensten Gröszen und Farben. Durch ihre Schönheit und Interpretierbarkeit haben sie von je her und Grund auf alle Völker inspirert.

Um die Gaswolken ranken sich deswegen auch eine Vielzahl von Legenden. Im Wasserfeenhaarnebel, nur als eines von Myriaden Beispielen, glauben die dort ansässigen Ohjaa, dasz die Nebel die Ausstösse von Weltraumwalen seien, die in dieser Gegend ihre Paarungsplätze haben. Dieses Volk glaubt des weiteren auch, dasz sie von diesem - um es biologisch auszudrücken - Walspermazeen abstammt, dasz aus dem Raum auf ihren Planeten gesickert ist. Wo die Eizelle herkam und warum gerade die Ohjaa als Wüstenbewohner solche Vorfahren hatten, ist umstritten und der Grund einiger Kriege, die ironischerweise die letzten kleinen Meere dieser Wüstenwelt zum Verdampfen brachten. Doch dies ist nur ein Beispiel.

Meist bestehen diese Wolken aus diversen flüchtigen Gasen, und so mancher Wissenschaftler hat schon behauptet, dasz in ihnen Sonnen und Sterne entstehen, ja poetisch gesagt, geboren werden. Andere halten sie, noch poetischer, für die Reste eines bewuszten Universums, das seine letzten Gedanken träumt. Wie auch immer, man sieht, jegliche Lebensformen wurden schon immer von diesen majestätischen Fahnen des Alls inspiriert.

  • gaswolken.txt
  • Zuletzt geändert: vor 12 Jahren
  • (Externe Bearbeitung)